Aufnahmen mit der Drohne am Steg

Wir haben den schönen Herbst dieses Jahr genutzt und ziemlich kurzfristig ein Video für unseren Kunden SMBL produziert. Wer schon mal ein Unternehmen in der Gründungsphase begleitet und erlebt hat weiß, dass am Anfang nicht immer alles nach Plan läuft, bzw. das gemachte Pläne immer mal wieder über den Haufen geworfen werden. Der Bedarf nach dem Video war zwar schon länger da, aber andere Dinge hatten zunächst Priorität. Doch mit wachsender Klarheit, dass das Produkt „marinaSCAN“ in der nächsten Saison auf den Markt soll, wuchs auch der Bedarf. Und da im Oktober die Boote aus den Marinas verschwinden, war es die letzte Möglichkeit, bis dahin noch ein Video zu erstellen, mit dem das Produkt anschaulich präsentiert werden kann. Auch wenn wir es anders lieber mögen – schnell und kurzfristig können wir auch :o)

Für mich persönlich ist so eine Videoproduktion ein neues Gebiet gewesen, mein Schwerpunkt liegt doch eher im Bereich der Webprojekte. Das Storyboard entstand bei uns im Haus. Konzepte und Ideen sind schließlich „unser Ding“, aber wie findet man auf die Schnelle jemanden, der das auch anständig umsetzt?

Wie praktisch, dass ich im Sommer beim Maschseefest einen Filmemacher kennengelernt habe. Die besten Kontakt entstehen ja eher „zufällig“. So was kann man schlecht planen. Nachdem alle Beteiligten sich die Referenzen angesehen hatten war klar: den nehmen wir.

Karte des Routenplaners, auf der die Strecke hannover - Kühlungsborn - Kröslin eingezeichnte istEine Erholungsfahrt ist es nicht, wenn man an zwei Tagen 1000 km zum äußersten Zipfel Deutschlands und wieder zurück fährt. Aber es ist definitiv mal was anderes. Gefilmt wurde in zwei Häfen, in Kühlungsborn und in Kröslin. Es wurden verschiedene Interviews geführt, die Funktionsweise des Sensors im Hafen gefilmt und mit einer Drohne richtig schöne Luftaufnahmen der Häfen gemacht.
Wenn 3 kreative Köpfe mit einem gehobenen Anspruch an ihre Arbeit zusammen kommen, hätte es auch kompliziert werden können. Wurde es aber nicht. Jeder ließ jedem das Sagen in seinem Spezialgebiet und so haben wir gemeinsam eine tolle Arbeit gemacht und nebenbei auch noch Spaß gehabt.

Dank Nikolajs Arbeitsweise konnten wir bereits am Abend die ersten Ergebnisse sehen, was sehr hilfreich war, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was wir am zweiten Tag noch an Material benötigen.

An Tag 2 hat das Wetter dann noch optimal mitgespielt, so dass wir ohne große Wartezeiten drehen konnten und bereits mittags alles „im Kasten“ hatten.

Zurück in Hannover wurden dann noch weitere Interviews aufgenommen, das Material zusammengeschnitten und mit kritischen Blick unsererseits das Feintuning vorgenommen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein augenschmeichelndes Video, das SMBL hilft die Funktionsweise und Vorteile von marinaSCAN zu erklären. Mittlerweile gibt es auch die englische Version des Videos.


Janine Höfer

Janine Höfer

About… Janine Höfer | Projektmanagement und Entwicklung
Ursprünglich als Mediengestalterin gestartet habe ich mich im Laufe der Jahre zunächste in den Bereich Projektmanagment und mittlerweile auch in die Organisationsentwicklung hineinbegeben. Etwas weiterzuentwickeln ist meine Leidenschaft und so werfe ich gerne einen Blick in die Zukunft und schaue, wie sich die Dinge vorantreiben und Zusammenarbeit gestalten lassen kann